NICE Desktop Cloud Visualization

Remote-Visualisierung im Technical Computing

NICE DCV (Desktop Cloud Visualization) ist eine Remote-3D-Visualisierungstechnologie. Mit ihrer Hilfe kann man remote an interaktiven OpenGL-3D-Applikationen arbeiten, die durch High-End-GPUs auf Workstations, Blades oder Servern beschleunigt werden. Anstatt auf das nächste Upgrade ihrer Workstation warten zu müssen, haben Ingenieure und Wissenschaftler damit die Möglichkeit, direkt die Vorzüge von Knoten mit High-End-Grafikkarten, schneller I/O-Performance und großem Speicher zu nutzen, die in öffentlichen oder privaten 3D-Clouds gehostet werden.

Das DCV-Protokoll passt sich dabei an heterogene Netzwerk-Infrastrukturen wie LAN, WLAN oder VPN an, um mit Beschränkungen hinsichtlich Bandbreite und Latenz umzugehen. Ganz gleich ob auf High-End OpenGL-Modeling-Anwendungen oder einfache Viewer zugegriffen werden soll, NICE DCV ermöglicht die schnelle und sichere Verbindung von überall her. Die Software liefert hohe Frame-Raten selbst bei Standard-Internet-Verbindungen mit niedriger Bandbreite. Zudem ist sie multi-session-fähig: Das erlaubt es IT-Administratoren, eine Vielzahl von Nutzern und/oder Anwendungsdiensten in einem Knoten zu konsolidieren.

NICE DCV unterstützt sowohl Microsoft- als auch Linux-Systeme und ermöglicht damit die Zusammenarbeit auch in heterogenen Umgebungen. Zudem ist die Software vollkommen integriert in EnginFrame Views. Damit kann man 2D/3D- Fähigkeiten besonders effektiv über das Web nutzen, beispielsweise um für eine bessere Zusammenarbeit eine Session mit anderen Nutzern zu teilen oder für Support-Zwecke.

Bei dem Einsatz von NICE DCV wird für das OpenGL-Rendering ein Server benötigt, der mit einer oder mehreren GPUs ausgestattet ist. Die Client-Software hingegen kann auf Thin-Clients laufen.

 

NICE DCV Highlights

  • Ermöglicht hoch-performanten Remote-Zugriff auf interaktive 3D-Software in Netzwerken mit niedriger Bandbreite bzw. hoher Latenz.
  • Unterstützt mehrere gleichzeitige Remote-3D-Sessions, die sich die selbe physikalische GPU teilen.
  • Unterstützt die Zusammenarbeit mittels Session-Sharing.
  • Ermöglicht interessanten Return-on-Investment durch geteilte Ressourcen (GPU, Speicher, …).
  • Reduziert die Netzwerk-Last und spart wertvolle Arbeitszeit, indem es Kopieraktionen zwischen Desktop und Rechenzentrum überflüssig macht.
  • Erhöht die Sicherheit, indem die Daten im Rechenzentrum verbleiben, erleichtert zudem Backup und Sharing.
  • Vermeidet unnötige Datenduplikation und das Risiko, mit veralteten Kopien der Daten zu arbeiten.
  • Ermöglicht die angemessene Zuweisung von Ressourcen auf Basis des aktuellen Bedarfs des Nutzers.
  • Erleichtert die Softwareverteilung, da alle Applikationen, Updates und Patches sofort für jeden verfügbar sind.
  • Unterstützt den plattformübergreifenden Zugriff in heterogenen Umgebungen (Linux, Windows, …).
  • Verbessert die Nutzbarkeit großer Mengen komplexer Daten, indem wissenschaftliche Visualisierung und Interpretation ermöglicht werden, und führt dadurch schneller zum Ergebnis.

 

NICE DCV ist eine Software unseres Partners NICE. science + computing ist deutscher Vertriebspartner für NICE DCV.